Veranstaltungen der DFG Jena e.V
200
8


Mittwoch, 17. Dezember 2008   19.30 Uhr

Volkshochschule Jena, Grietgasse 17a (Backsteingebäude hinter dem ehem. Volksbad), Kreativraum 2. Etage

"Von der Saale an die Seine"

Tine Drefahl, geboren 1976 in Jena, ist seit 2004 als frei-schaffende Illustratorin, Designerin und Fotografin in Paris tätig. Dabei kann sie bereits auf eine sehr beachtenswerte Karriere verweisen. Bekannte Modemarken wie Cartier und Louis Vuitton zählen schon zu ihren Kunden. In ihrem Vortrag beschreibt Frau Drefahl Etappen ihres Ausbildungs- und Entwicklungsweges von der Saale in die Metropole an die Seine. Sie gibt uns einen Einblick, wie man als Künstlerin und Geschäftsfrau in Paris lebt. Weiterhin stellt sie Beispiele ihrer künstlerischen Arbeiten vor.

 


Freitag, 5. Dezember 2008  19.00 Uhr
Gaststätte "Zur Noll", Bohlenstube, Oberlauengasse 19

Weihnachtsessen der DFG Jena 2008.

Der Chef der 'Noll', Herr Jahn, bietet in Abstimmung mit dem verantwortlichen Vorstandsmitglied, Katharina Lippert, folgendes Menü aus dem Loire – Tal zum Preis von 15.00€ an:


Dienstag, 25. November 2008
19.30 Uhr

Campus der FSU Jena, C.-Zeiss-Str. 3, Hörsaal 6 (Eingang über Ernst-Abbe-Platz, neben Straßenbahn-Endhaltestelle Linie 5)

"50 Jahre V. Französische Republik - Wahlmonarchie ohne Ende?"

1958 wurde die Verfassung der V. Republik ganz auf ihren Gründer, den General Charles de Gaulle zugeschnitten. Inzwischen ist in seiner Nachfolge mit Nicholas Sarkozy der sechste Präsident im Amt. Wie hat sich die Verfassungspraxis seit 1958 entwickelt? Und hat sich die Verfassung bewährt?

Vortrag von Prof. em. Dr. Karl Schmitt. Gemeinschaftsveranstaltung der DFG Jena mit dem Institut für Politikwissenschaften der FSU Jena.


Freitag, 21. November 2008
19.00 Uhr - 21.00 Uhr

Gaststätte "Zur Noll", Gastraum, Oberlauengasse 19

"Le Beaujolais Primeur est arrivé" – Wir begrüßen den neuen Beaujolais des Jahres 2008.

Frau Jahn, Chefin in der 'Noll', hat für uns einen Teil des oberen Gastraums für max. 25 Personen reserviert. Der Unkostenbeitrag je Beaujolais-Glas (0,2 l) beträgt 2 €. Die Differenz zum Abendpreis, der 3,80€ beträgt, zahlt die DFG. Die Akkordeon-Musik dieses Abends, – bestellt durch die 'Noll' – muss nicht gesondert bezahlt werden. Sie können weitere Getränke und kleine Speisen aus der Karte wählen – es besteht jedoch ausdrücklich kein Verzehrzwang !

Da die Platzkapazität beschränkt ist, informieren Sie bitte schnellstmöglich den Unterzeichner unter Tel. 0163/39.06.074, täglich nach 20h über Ihre Teilnahme und ggf. die Anzahl der Sie begleitenden Personen.


Donnerstag, 13. November 2008
19.30 Uhr

JenaKultur, Anbau am Volksbad, Seminarraum 5 (Anbau gegenüber der Volkshochschule Jena)

40. Allgemeiner Vereinstag

mit dem Einführungsthema (-film) 'Saint-Jacques ... Pilgern auf Französisch', einem Spielfilm aus dem Jahr 2005 (103 min.) / Regie: Coline Serreau (u. a. 'Drei Männer und ein Baby') – Drei Geschwister, die sich spinnefeind sind, bekommen das Erbe ihrer Mutter erst ausbezahlt, wenn sie gemeinsam nach Santiago de Compostela pilgern. Die Pilgergruppe ist ein 'zusammengewürfelter Haufen', der jedoch mit jedem Tag zu einer festen Gemeinschaft zusammenwächst.

Heiteres und menschlich Bewegendes wechseln sich ab in diesem sehenswerten Film aus dem Fundus von Volker Siegmund, Vorstandsmitglied der DFG Jena.


Dienstag, 21.Oktober 2008
20.00 Uhr

FSU Jena, Institut für Romanistik, Ernst-Abbe-Platz 8, Seminarraum 401 (4. Etage)

"Didier Daeninckx"

Der Schriftsteller lebt in der Partnerstadt Jenas, Aubervilliers und ist ein bedeutender und viel gelesener französischer Krininalautor. Er gilt als Mitbegründer des "roman noir". Zu seinen Themen gehören Résistance und Kollaboration, Algerienkrieg sowie Probleme von Flüchtlingen in der französischen Gesellschaft.

Vortrag von Frau Dr. Helga Militz, Romanistin


Mittwoch, 24.September 2008
20.00 Uhr

Volkshochschule Jena, Grietgaße 17a (Backsteingebäude hinter dem ehem. Volksbad), Seminarraum 1. Etage

"Die Geschichte der französischen Automobilindustrie von den Anfängen Ende des 19, Jahrhunderts bis in die Gegenwart "

Bis zu Beginn des 2. Weltkrieges war Frankreich hier stärker als Deutschland und die USA. Es produzierte zeitweise weltweit die meisten Autos, da es früher als die Konkurrenten auf Maßenproduktion mit Fließändern à la Henry Ford setzte. Nach dem 2. Weltkrieg überholte Deutschland Frankreich. Die französische Industrie setzte nun auf ein neues Konzept: Der (damals (!!) relativ hohe) Benzinpreis verlangte Automobile mit geringerem Verbrauch (siehe die beliebte "Ente" Citroën 2CV). Das bis Ende der 60-er Jahre europaweit geringste Autobahnnetz und der ländliche Bereich hatten keine hochmotorisierten Fahrzeuge nötig – die 'Route Nationale' reichte ...

Vortrag von Herrn Dr. Herrmann, Bereichsleiter im Sächsischen Staatsarchiv Leipzig


Dienstag, 26.August 2008
20.00 Uhr

FSU Jena, Institut für Romanistik, Ernst-Abbe-Platz 8, Seminarraum 401 (4. Etage)

"100. Geburtstag von Robert Merle"

Außchnitte, Zusammenhänge, Wertungen zur mehrbändigen historischen Romanreihe und Familiensaga 'Fortune de France', einem Stück Mittelalter Frankreichs - vorgetragen durch Gerda Horatschek, Vorstandsmitglied der DFG Jena.


Mittwoch, 25.Juni 2008
19.00 Uhr

FSU Jena, C.-Zeiß-Straß 3, Seminarraum 206
(Eingang über Ernst-Abbe-Platz, neben Straßnbahn-Endhaltestelle Linie 5)

"Das Französische in Louisiana"

Louisiana, benannt nach Ludwig XIV., wurde 1803 von Napoléon an die Vereinigten Staaten von Amerika verkauft, und seitdem muß sich das Französische gegenüber dem Englischem behaupten. Bis heute ist es in verschiedenen Spielarten lebendig. Die Referentin, Frau Prof. Dr. Ingrid Neumann-Holzschuh von der Universität Regensburg, geht in ihrem Vortrag u.a. auf die Geschichte der französischen Besiedlung, die aktuelle Sprachensituation in Louisiana und die sprachlichen Besonderheiten ein.


Freitag, 13.Juni 2008
17.00 Uhr

Volkshochschule Jena, Grietgaße 17a, Erdgeschoß, Seminarraum "Walter Dexel"

39. Allgemeiner Vereinstag mit dem Einführungsthema "Pétanque - Ein Spiel für Jung und Alt. Theoretische Einführung in dieses traditionsreiche Spiel der Franzosen"

vorgetragen durch Dr. Monika Dahse, Vizepräsidentin der DFG-Jena und Alt-Vizepräsidentin des Premier Pétanque-Club Jena. Danach (ca. 18.00 Uhr) folgt ein praktischer Teil auf dem Theatervorplatz, während dem Sie - spielend oder zuschauend - wie gewohnt Gespräche zum Einführungsthema und / oder zu allgemein intereßierenden Fragen und Problemen führen können. Wer Boule-Kugeln haben sollte, sollte diese bitte mitbringen (... ist selbstverständlich keine Bedingung für eine Beteiligung).
 


 

www.DFG-Jena.de
DFG Jena e.V.

vorstand@dfg-jena.de
Kontakt